DenkRaumOst
wer wir sind

wer wir sind

Wir sind eine gemeinnützige, zivilgesellschaftliche Initiative. Wir sind interdisziplinär aufgestellt.

Wir sind Experten für Perspektivwechsel, für kreatives Denken, Transformation. Wir sind mutig, neue Wege zu gehen, gut gelaunt und gut vernetzt, wir sind kritische Optimisten und engagierte Macher. Wir stehen mitten in der Gesellschaft. Wir alle sind Menschen, die mitdenken, Menschen, die handeln.



So wie wir, denken viele. Mit ihnen arbeiten wir als Beiräte, Mentoren, Partner, Sponsoren in Kooperation oder im lockeren Netzwerk zusammen.


Team


Er arbeitet seit der Wende 1989 politisch wie kulturell in unterschiedlichen Feldern und Rollen zwischen Ost und West.

Er entwickelte in den letzten 30 Jahren mit einem interdisziplinären Team preisgekrönte Projekte auf internationalen Schauplätzen wie Weltausstellungen, kreierte  Ausstellungen und Museen für ein Millionenpublikum. Seine kreativen Arbeiten verlaufen an den Schnittstellen von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Es entstanden in dieser Zeit unzählige neue kommunikative Formate und Strategien im Kontext von internationalen Konferenzen, kulturellen oder politischen Anlässen. Dazu gehörte u.a. die Entwicklung und Begleitung der Strategie und Dramaturgie zu 500 Jahre Luther in Deutschland. Zusammen mit dem Zukunftsforscher Prof. Dr. Eckardt Minx gründetet er zudem die Strategieberatung DIE DENKBANK.

Er studierte Literatur, Psychologie, Publizistik an der FU-Berlin und der Cornell University in New York.

Sein Credo: mehr Phantasie wagen

Studium der Geschichte, Pädagogik und Historischen Anthropologie in Marburg und Berlin. Nach dem Studium Tätigkeiten als Lektor und Programmleitung in verschiedenen Verlagen. 1987 am Deutschen Technikmuseum Berlin Kurator für Kommunikationstechniken, später Koordinator der Ausstellungen des Museums. Kurator und Projektleiter zahlreicher Ausstellungen zur Kulturgeschichte der Technik. Seit 2008 Museumsdirektor im Deutschen Technikmuseum.

Seit 2011 in Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Mitbegründer und Leiter des Berliner Zentrum Industriekultur bzi als Kompetenzzentrum für Stadtgeschichte, Stadtentwicklung und Tourismus. Lehrtätigkeiten an der HU Berlin, zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zur Historie von Berliner Industriekultur, Mediengeschichte sowie allgemeiner Museumspraxis.

Letzte Veröffentlichungen:
Hoppe/Oevermann (Hg.), Metropole Berlin. Die Wiederentdeckung der Industriekultur, Berlin 2019
Hoppe/Lüke/Rüsewald (Hg), Gesichter der Arbeit. Fotografien von Günter Krawutschke in Industriebetrieben der DDR, Berlin 2020
Hoppe/Kupfer (Hg.) Spandau/Siemensstadt und Treptow-Köpenick, Band 1 und 2 der Berliner Schriften zur Industriekultur, Berlin 2021

Geboren ein paar Jahre nach der Wende in Rostock, aufgewachsen in Bogotá, Berlin, Istanbul. Verwendet immer noch das DDR-Besteck seiner ostdeutschen Eltern.

Studierte zunächst Theoretische Physik und Mathematik an der Humboldt-Universität zu Berlin mit Fokus auf Festkörperphysik und Computational Physiks, es folgten ein Studium der Filmwissenschaft und der Master in Kultur- und Medienmanagement an der Freien Universität Berlin.

Arbeitete während und nach dem Studium als Korrektor und Videoredakteur bei ZEIT ONLINE. Seit 2023 als Redakteur & Konzeptioner bei der Ausstellungsagentur NeoNext, parallel als Lead im Projektmanagement, Redaktion und Marketing bei DenkRaumOst.


Beirat

Pascal Decker ist ein deutscher Rechtsanwalt, Aufsichtsrat und Kulturmanager. Von 2014 bis 2018 war er geschäftsführender Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor in Berlin. Seit Dezember 2020 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der artnet AG und seit 2015 Mitglied des Ausschusses für Kultur im VBKI.

Nach dem Abitur studierte Decker zwischen 1991 und 1997 Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin mit Stationen in Edinburgh und Lyon. 1998 legte er die erste juristische Staatsprüfung ab. 2001 folgte die zweite juristische Staatsprüfung vor dem Kammergericht Berlin. Von 2001 bis 2004 war er als Rechtsanwalt bei Boehmert & Boehmert in Berlin tätig, bevor er 2004 eine auf Kunst- und Kulturrecht spezialisierte Kanzlei gründete. Promoviert wurde er an der Bucerius Law School in Hamburg bei Michael Fehling. Er ist seit 2014 Lehrbeauftragter für Urheber- und Kunstrecht an der Universität der Künste Berlin.

Direktor Strategie Funke-Mediengruppe

Unternehmer, Ökonom und Business Navigator. Leitet als CEO das Unternehmen Vertikom.

Vertikom sieht sich als Agentur für Sales-orientiertes Marketing und belegte im Ranking der umsatzstärksten Inhaber-geführten Agenturen im Jahr 2016 den vierten Platz. Hauptgesellschafter von VERTIKOM ist die ASM Group, die ihren Sitz in Polen und Italien hat und mehr als 600 Kunden betreut. VERTIKOM ist in zahlreichen europäischen Standorten, unter anderem in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Barcelona, Lissabon, Rom und Warschau vertreten.

Expertin, Beraterin, Dozentin, Speakerin und Moderatorin in den Bereichen Klima, Energie(wende), Nachhaltigkeit/ESG und Sustainable Finance. Arbeitet seit 15 Jahren in wechselnden Rollen und in unterschiedlichen Sektoren an der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zu Nachhaltigkeit.

Zuletzt war Schulz Aufsichtsrätin und dann Vorständin für die econnext AG, eine Management-Holding für Start-ups und Scale-ups in den Bereichen Energiewende, ClimateTech und Circular Economy.

Schulz ist Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin und hat in Konstanz, Louvain-la-Neuve und Potsdam studiert. Sie hat ihren Master und PhD in Internationaler Politik an der University of Wales in Aberystwyth erworben.


Freundeskreis

Prof. Dr. Thomas Brockmeier ist seit 2011 Hauptgeschäftsführer der Industrie- und
Handelskammer Halle-Dessau und lehrt (seit 2005) Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspolitik (insbes. Wettbewerbspolitik und Kartellrecht) an der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

In den Jahren 1992 bis 2010 war Prof. Brockmeier unter anderem Mitglied der Geschäftsführung eines internat. Instituts für Medienforschung, Vorstand einer Genossenschaft mit den inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten Unternehmensberatung und regionale Wirtschaftsförderung und Geschäftsführer eines Instituts für Kooperations- und Mittelstandsforschung an der Philipps-Universität Marburg.

Thomas Brockmeier hat Volkswirtschaftslehre in Marburg und an der University of Illinois (USA) studiert.

 

Thomas Krüger stammt aus dem thüringischen Buttstädt. Der frühere DDRBürgerrechtler gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Sozialdemokratischen Partei in der DDR und fungierte von 1990 bis 1991 in OstBerlin als Stadtrat für Inneres. Von 1991 bis 1994 war er Senator für Familie und Jugend in Berlin und von 1994 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Seit 1995 ist Krüger Präsident des Deutschen Kinderhilfswerks und seit 2000 Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung.

Bettina Jahnke wurde in Wismar geboren. Sie absolvierte in Leipzig ein Studium der Theaterwissenschaft, arbeitete als freischaffende Regisseurin an verschiedenen Theatern in Deutschland und in der Schweiz und wirkte als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

2009 wurde sie zur Intendantin am Rheinischen Landestheater Neuss berufen. Seit der Spielzeit 2018/19 ist Bettina Jahnke Intendantin des Hans Otto Theaters in Potsdam.

Dirk Fischer, geboren in Berlin. Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Seit 1997 als Rechtsanwalt und seit 2018 als Notar tätig.

Seit 2004 Mitglied des Wirtschaftsrates. Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsrates 1. FC Union e. V. und Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Union Berlin.

Chefredakteurin a. D. Gruner + Jahr / Gala, Unternehmensberaterin

Vizepräsident Deutsch-Französischer Wirtschaftskreis, Advisory Board Ostdeutsches Wirtschaftsforum

Geschäftsführer German Trade und Invest (GTAI)

Staatssekretär Wirtschaftsministerium, Freistaat Sachsen